2007 21. Okt

AHCI nachträglich aktivieren (Intel ICH8R, Windows XP)

Das Problem
Die Standard-Einstellung im BIOS des P5B Deluxe setzt den SATA-Controller in den IDE-Modus. Das Board tut also so, als ob die SATA-Laufwerke ganz normale IDE-Laufwerke wären. Das hat den Vorteil, dass die Kompatibilität besser ist, weil alle Betriebssysteme die Laufwerke ohne Probleme schon während der Installation erkennen. Der Nachteil ist, dass SATA-Features wie Native Command Queuing (NCQ) oder HotPlug (Plattenwechsel während des laufenden Betriebes) im IDE-Kompatibilitätsmodus nicht nutzbar sind.

Die Lösung
Die folgende Lösung funktioniert mit allen Konfigurationen von Windows XP und einem Mainboard, welches Intels Southbridge ICH8R nutzt. Das ist meist in Kombination mit dem Chipsatz (Northbridge) Intel 965P und 965G der Fall.

Ich übernehme keinerlei Haftung für eventuelle Schäden an Hard- oder Software, die durch das beschriebene Vorgehen entstehen könnten.

  1. Herunterladen des Intel Matrix Storage Manager
  2. Entpacken der Dateien aus dem Installationspaket in ein Verzeichnis. Dazu gebt ihr in der Eingabeaufforderung “C:\iata76_cd.exe.exe -A -A -P C:\test” (ohne Anführungszeichen). Den Pfad zu der Datei müsst ihr anpassen, ebenso die Versionsnummer (hier: 76). Das Zielverzeichnis sollte vorher angelegt werden (hier: C:\test).
  3. Kopieren der Datei “IaStor.sys.
    In dem Verzeichnis, in das ihr die Datei im vorigen Schritt entpackt habt, findet ihr nun unter “\Intel Matrix Storage Manager\Drivers\” die Datei “IaStor.sys”. Diese kopiert ihr in euer Windows-Verzeichnis in den Pfad “C:\Windows\system32\drivers\” (ggf. anpassen, wenn eure Installation woanders liegt).
  4. Jetzt müsst ihr noch diese .REG-Datei herunterladen. Danach die Datei doppelklicken und den Dialog mit JA beantworten.
  5. Jetzt das System neu starten und im BIOS den SATA-Controller auf AHCI umstellen. Wenn Windows gestartet ist, werden neue Treiber für alle SATA-Laufwerke installiert. Dieser Vorgang kann abgebrochen werden. Danach den Intel Matrix Storage Manager installieren und den Rechner noch einmal neu starten.
  6. Falls Windows nicht bootet oder der Bootvorgang mit einem Bluescreen abgebrochen wird, einfach im BIOS wieder den IDE-Modus einstellen und neustarten. Die Schritte oben wiederholen. Es geht auf jeden Fall, denn ich habe es jetzt auf mehreren Rechnern so zum Laufen bekommen :)

Wie man die Intel AHCI-Treiber in eine Windows-Installations-CD integriert, ist in diesem Tutorial sehr ausführlich beschrieben.