2010 10. Feb

WordPress: Performance-Einbruch durch Log-Dateien des Redirection-Plugins

Ich bin ja bekennender WordPress-Nutzer und habe auch eine Menge Plugins installiert. Eines davon ist ein besonders Nettes: Redirection von Urban Giraffe. Das Plugin überwacht automatisch Änderungen an URIs (z.B. wenn man die Permalink-Struktur ändert) und leitet entsprechende Anfragen automatisch auf die neue (aktuelle) URI um.

In der Standard-Konfiguration speichert das Plugin ein Logfile in der Datenbank. Bei mir lief das Plugin ca. 2 Jahre und es sammelten sich anscheinend rund 60.000 Einträge in dieser Zeit. Die dazugehörige Tabelle in der Datenbank war rund 64 MB groß, bei einer Gesamtgröße der Datenbank von ca. 75 MB.

Nachdem ich die Tabelle via PHPmyAdmin geleert habe (‚Truncate‘), ist die Performance meiner WordPress-Installation bedeutend besser geworden. Zwar immer noch nicht das Gelbe vom Ei, aber immerhin. Ach ja, und in den Optionen des Plugins (Einstellungen > Umleitungen > Optionen) kann man das Logging entweder deaktivieren oder den Verfall der Datensätze auf eine oder zwei Wochen setzen.

Wahrscheinlich muss ich dann doch bald auf einen eigenen Server umziehen…

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr