2011 26. Jan

Vergleich: Adobe Photoshop Lightroom vs. DxO Optics Pro

Als Hobbyfotograf stehe ich gerade vor der schwierigen Entscheidung, wie ich in Zukunft das „Entwickeln“ meiner RAW-Bilder durchführen soll, sprich: mit welcher Software. Vom Workflow und der Bildverwaltung her scheint Adobe Photoshop Lightroom 3 das Maß der Dinge zu sein, von den optischen Korrekturen her eher DxO Optics Pro.

Daher habe ich mich gefragt, ob es irgendwo Vergleiche der beiden Lösungen gibt und ja, die gibt es, aber nur einer ist richtig gut. Der richtig Gute ist der hier: RAW Deathmatch: Lightroom vs. Capture-One vs. Bibble vs. DxO Optics Pro. Das Tolle an dem Artikel ist, dass der Autor für viele Korrekturen jeweils Beispielbilder der Ergebnisse der unterschiedlichen Programme anbietet, so dass man sich selbst ein Bild machen kann. Die anderen Beiträge (meist Foren-Threads) lassen sich einfach bei Google finden.

Lightroom vs. DxO: Kurzfassung

  • Lightroom 3 ist vom Workflow und bei der Bildverwaltung ganz weit vorne und ist wohl der beste „Allrounder“.
  • DxO Optics Pro bietet insbesondere bei der optischen Korrektur und Veränderungen an der Bildgeometrie die besten Leistungen.
  • Lightroom 3 und DxO Optics Pro lassen sich ineinander integrieren!, so dass ein einheitlicher Workflow entsteht.

Nachdem es auch Testversionen von Lightroom 3 und DxO Optics Pro gibt, sollte einfach jeder ausprobieren. Ich kann für meinen Teil nur sagen, dass ich von der DxO-Demo richtiggehend begeistert bin: es ist schon interessant zu sehen, wie deutlich insbesondere die geometrischen Korrekturen sichtbar sind, wenn einem das gleiche Bild mal „vorher-nachher“ präsentiert wird…

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr