2012 28. Dez

Ihr wollt ein bestehendes Volume mit der Windows-Datenträgerverwaltung [Rechtsklick auf "Mein Computer" > Verwalten > Datenträgerverwaltung] verkleinern oder vergrößern. Dann wird euch beim ersten Versuch unter Umständen folgende Fehlermeldung begegnen:

Windows 7 - Fehlermeldung - Verwaltung virtueller Datenträger

Windows 7 – Fehlermeldung – Verwaltung virtueller Datenträger – Der angegebene Dienst kann nicht gestartet werden. Er ist deaktiviert oder nicht mit aktivierten Geräten verbunden.

Die Datenträgerverwaltung funktioniert nicht mehr richtig

Jetzt ist guter Rat teuer. Wenn man nämlich mal unter “Dienste” in der Computerverwaltung den Dienst “Virtueller Datenträger” ansieht und auf der Registerkarte “Abhängigkeiten” nachsieht, dann sind dort keine Abhängigkeiten aufgeführt.

Es gibt sie aber trotzdem: die virtuelle Datenträgerverwaltung hängt nämlich undokumentierter Weise mit dem “Defragmentierung”-Dienst zusammen, der bei euch wahrscheinlich deaktiviert ist (weil ihr eine SSD verbaut habt und Windows 7 daher diesen Dienst automatisch deaktiviert).

Die Lösung

  1. Manuell den Defragmentierungsdienst aktivieren (“Starten”),
  2. die Computerverwaltung / Datenträgerverwaltung schließen,
  3. die Computerverwaltung / Datenträgerverwaltung wieder öffnen und
  4. nochmal versuchen :)

Ähnliche Beiträge

2012 09. Nov
job

Viele wollen unter Windows 8 den alten, klassischen Desktop von Windows 7 wiederhaben und insbesondere das Startmenü. Es gibt einige Frickellösungen mit Hacks in der Registry (scheidet für mich aus) und einige komfortable Programme, die das bewerkstelligen (finde ich gut).

Aus meiner Sicht ist die ultimative Geek-Lösung jedoch: Classic Shell. OpenSource, riesiger Funktionsumfang und viel Flexibilität – man kann z.B. entweder das Windows XP-Startmenü, das Vista-Startmenü oder das aus Win7 auswählen, oder auch einige Aspekte von allen kombinieren. Außerdem kann man dafür sorgen, dass beim Booten direkt auf den Desktop gebootet wird und nicht auf diesen Firlefanz-Tilescreen, den sie sich da ausgedacht haben.

Kleiner Trick am Rande: da es offiziell von Microsoft keinen Support für ein Startmenü unter Windows 8 gibt, ist bei ClassicShell der Startbutton eine Muschel in den Windows-Farben. Das sieht jetzt nicht ganz soooo geil aus. Aber: wenn man sich einen Screenshot vom Win7-Button irgendwo macht und den runden Button freistellt, dann kann man dieses Bild mit ClassicShell einbinden und hat dann ratz fatz einen “Original” Windows-Startmenü-Button! :)

 

2011 10. Aug
hardware

Aus der Serie “merkwürdige Antifeatures, die die Welt nicht braucht”.

Setup sieht bei mir so aus: ASUS P5B Deluxe Mainboard, da drin eine ASUS U3S6 PCIx4 Erweiterungskarte für USB 3.0 und da dran ein LogiLink USB 3.0-Hub. Anschlüsse natürlich jeweils mit USB 3.0-Kabeln (daran liegt es häufig auch, weil nicht jeder wirklich ein USB3-Kabel verwendet!).

Problem: An diesem Hub hatte ich heute eine externe 2,5″-HDD von Platinum, die aber nur mit USB 2.0-Geschwindigkeit (~34 MB/s) statt USB 3.0-Speed (~80 MB/s) lief.

Lösung: Meinen Prozessor hatte ich übertaktet und damit auch den PCI-Bus um -haltet euch fest- 1 MHz. Nein, ich habe mich nicht vertippt. Mein PCI-Bus lief mit 101 MHz statt 100 MHz. Nachdem ich im BIOS die PCI-Frequenz auf 100 MHZ gesetzt hatte, wurden nach dem Reboot sowohl die Karte als auch der Hub neu erkannt (als USB 3.0-Geräte) und dann lief auch die Platte mit 80 MB/s.

Es kann so einfach sein, aber mal echt jetzt, nichtmal 1 MHz Toleranz ist schon ziemlich 1990.

2011 23. Mai
hardware

Problem

After sending your machine into standby or hibernation mode and waking it up via USB activity (e.g. mouse movement, keystrokes), the screen will remain black while the system acts like powering up. In fact, it isn’t.

Solution

  1. Reactivate your rig using the “Power On”-Button and everything will be fine OR
  2. On your mainboard, there is a “USB 5V Power”-Jumper near one of the USB-ports. Set it to 2-3 (from 1-2) to enable permanent 5V standby-power for USB. See your mainboard’s manual to identify the respective jumper.
2011 25. Feb

Als ich für mein Windows 7 (x64) Professional das SP1 über Windows Update installieren wollte, wurde das Update jedes Mal abgebrochen mit der Fehlermeldung

Error Code: 0×80073712 Windows Component Store Is Corrupt

Wenn man noch etwas tiefer gräbt, landet man in der Fehlerberichterstattung von Windows bei

ERROR_SXS_COMPONENT_STORE_CORRUPT

Auch wenn man das Service Pack 1 von der Microsoft-Seite herunterlädt und zu installieren versucht, bricht das Update mit derselben Fehlermeldung ab.

Wie man nachlesen kann leider ein tiefer gehendes Problem mit Windows: im Component Store werden Dateien und Informationen zu allen Betriebssystem-Dateien als eine Art Notfall-Backup hinterlegt. Wenn diese Dateien von den “live” installierten Dateien abweichen, dann kommt es zu ernsthaften Aussetzern wie z.B. unserer Problematik. Ausgehend von dieser wenig erfreulichen Sachlage gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten.

Lösungsmöglichkeiten

Weiterlesen »

2011 25. Feb

Aus der Microsoft-Bug-Kiste: wenn man auf ein Windows 7 (x64) das Service Pack 1 (SP1) installiert, funktionieren danach keine DirectX 9-Spiele mehr. Das Spiel stürzt nach einem kurzen Blackscreen mit einer Fehlermeldung ab (“Das Programm funktioniert nicht mehr. Problemlösung wird gesucht…”).

DirectX 10 und DirectX 11-Titel funktionieren einwandfrei, genauso wie der Rest des gesamten Systems einwandfrei läuft.

Lösung

Es liegt den Programmen RivaTuner und allen darauf basierenden Tools (z.B. EVGA Precision, MSI Afterburner). Der Wrapper des RivaTuner verursacht dieses Problem.Wenn man die Programme beendet, funktionieren sofort alle Spiele wieder wie gewohnt.

Nach einer Neuinstallation bzw. Update der RivaTuner-Derivate funktioniert dann ebenfalls wieder alles.

Links

2008 18. Jun

English translation at the bottom
Seit Monaten quälte mich diese Fehlermeldung in Verbindung mit einem jeweils totalen Systemabsturz.

Das System
Vista Home Premium x64; Asus P5B Deluxe (Intel 965P / ICH8R); C2D 8400; 4 GB RAM; 8800GTS 640; 500W PSU; 2x Samsung HDD SATA (an ICH8R 0+1); 2x Samsung DVD-RAM / ROM (an ICH8R 4+5)

Das Problem
Ich habe den Rechner hochgefahren und nach 3 bis 5 Minuten fror die Maschine ohne erkennbaren Grund ein. Der Mauszeiger war noch beweglich, aber alle Versuche, Programme zu starten oder zu beenden bzw. den Rechner neu zu starten, schlugen fehl. Offene Anwendungen wurden -wie unter Vista üblich- einfach transparent weiß mit dem Hinweis “Keine Rückmeldung” in der Titelzeile. Wenn man es mit Ctrl+Alt+Del versuchte, dann quittierte der Rechner diesen Versuch zunächst mit einem schwarzen Bildschirm für 1-3 Minuten und danach der Fehlermeldung

Failure – Security Options: Login process has failed to create the security options dialog.

bzw.

Fehler – Sicherheitsoptionen: Fehler beim Erstellen des Sicherheitsoptionen-Dialogfelds.

Auffällig war, dass zusammen mit dem Freeze die HDD-Aktivitäts-LED dauerhaft leuchtete, ohne Flackern, ohne Unterbrechung. Alles, was in dieser Situation half, war ein Hardware-Reset.

Die Lösung
Die Lösung war recht kompliziert, immerhin hat es zwei, drei Monate gedauert. Das Problem bestand darin, dass die Ereignisanzeige von Windows den Fehler nicht anzeigt, weil die Daten nicht gespeichert werden können, wenn man einen Hardware-Reset durchführt. Deswegen vermuten viele Leute mit demselben Problem auch Software hinter diesem Phänomen, meisten Antiviren-Software und den Bordeigenen Windows-Defender. Ein sehr aufschlussreicher Thread dazu findet sich hier.

Nach Analyse der Memory Dumps zeigt sich aber, dass es ein Fehler des Treibers “iastor.sys” ist, der den Fehler verursacht. Der iastor.sys-Treiber ist der SATA/AHCI-Treiber von Intel, der sich zusammen mit dem Intel Chipset Installation Utility und dem Intel Matrix Storage Manager installiert.

Wenn man nun alle optischen Laufwerke vom ICH8R trennt, dann tritt das Problem nicht mehr auf. Um die Laufwerke weiterhin benutzen zu können, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Ausprobieren, welches der beiden optischen Laufwerke den Fehler verursacht und den Übeltäter nicht mehr benutzen oder
  2. keine HDD am Port 0 betreiben. Stattdessen die HDDs an die Ports 1+2 oder 4+5 hängen.
  3. Alternativ kann man bei einigen Boards auch den zusätzlichen RAID-Chip verwenden, um die HDDs oder die optischen Laufwerke daran zu betreiben, auf dem P5B Deluxe zum Beispiel ist ein Chip von JMicron auf dem Board. Allerdings verursacht dieser wiederum häufig Probleme mit dem SoundBlaster X-Fi, so dass ich auf die ersten beiden Lösungen zurückgreifen würde.

Welche der beiden Lösungen euch hilft, müsst ihr ausprobieren, viel Erfolg dabei.

English Version

Weiterlesen »

Seiten: 1 2 3 Ältere