2006 29. Jun

Na das ist ja mal toll: ich habe GDATA AVK InternetSecurity 2006 installiert, weil mein BifDefender-Update ausgelaufen war und ich dachte, dass ich ja mal auf ein Komplett-Paket umsteigen könnte, das zudem zig Testsiege eingefahren hat. Und was passiert? Genau, nur Mist. Ich dachte erst, dass es an mir liegt, habe zwei, dreimal neu installiert, alle möglichen offiziellen und inoffiziellen Updates installiert – kein Erfolg.

Was passiert ist bzw. wie das Programm so ist? Bitte, hier:

  • Firewall blockt so gut, dass nichtmal die Applikation selbst ihre Updates runterladen kann
  • Firewall deaktivieren funktioniert nicht: der User könnte ja zu dumm sein für diese Welt
  • Definition von detaillierten Regelwerken für TCP/UDP, für IMCP etc. bringen dasselbe: nichts
  • Das Anti-Spam- und AntiVirus-Plugin blasen mein Outlook auf ein 100-MB-RAM-Monster auf, bei dem die Abfrage von 10 Mailkonten schonmal 5 Minunten dauert
  • Überhaupt ist der Ressourcenhunger phänomenal (AntiVirus ca. 50 MB, Firewall nochmal ca. 40 MB und das Outlook eben bei über 100 MB durch SPAM und AVG-Plugin)

Zu meiner Verteidigung:

Warum zum Teufel hat dieses schlecht funktionierende Monster überall die ersten Preise abgesahnt, insbesondere bei der Stiftung Warentest? Ist das niemandem aufgefallen?

Wäre ich bloß bei BitDefender geblieben! Diese Software kann ICH jedenfalls nicht empfehlen…

2006 24. Jun

Eines der besten Features an Mozilla Firefox ist sicherlich die Möglichkeit, den Browser nach Belieben an den eigenen Bedarf anzupassen. Das kann man mit einer fast unüberschaubaren Fülle an Plugins bzw. AddOns.

Und hier die Liste der Add-Ons, die sich nach jahrelanger Nutzung des Browsers für mich als die Nützlichsten herausgestellt haben.

Media Addicted PowerPack

Dieser Link führt zu einer Sammlung auf der offiziellen Mozilla-Seite, die genau meinen aktuell installierten AddOns für Firefox entspricht. Diese Sammlung ersetzt damit die (alte) Liste weiter unten, die ich sonst immer manuell pflegen musste. Ist für euch auch bequemer, weil ihr die Firefox-Addons auf der Mozilla-Seite auch direkt installieren könnt und man der Liste „followen“ kann – bei Änderungen werdet ihr dann benachrichtigt…

Weiterlesen »

2006 04. Mai

Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, das Headerbild von WordPress zu verlinken. Ziel der Sache: Wenn man auf das Headerbild klickt, soll man zur Startseite des Blogs weitergeleitet werden. Eine sehr ausführliche (und barrierefreie) Anleitung dazu findet sich bei bueltge.

Allerdings bin ich nicht so besonders fit mit CSS und PHP, weshalb ich hier einige Details für Dummies wie mich erläutere.

Grundsätzlich lautet der Code für das Verlinken des Headerbildes so wie auf dieser Seite unten beschrieben.

  • Zeile 1 und 2
    In Zeile eins und zwei werden die Anweisungen für den div-Container „header“ bzw. „headerimg“ gültig. Diese Definition bezieht sich aber nur auf das Kubrick-Theme bzw. das WordPress Standard-Theme! In anderen Themes können die divs auch anders definiert sein!

    Wenn ihr ein anderes Theme benutzt müsst ihr in der Datei „header.php“ nachsehen, wie genau der Header-Bereich definiert ist. Bei mir heißt der div z.B. „masthead“. Eine zweite Hierarchieebene gibt es bei mir nicht, weshalb man die erste Zeile einfach streicht und in der zweiten die Zeichenfolge „headerimg“ durch „masthead“ bzw. die entsprechende Bezeichnung in eurem Theme ersetzen kann! Dadurch entfällt am Ende des Codes naütrlich auch der zweite </div> Tag.

  • Zeilen 3, 4, 5
    Hier wird der Text festgelegt, der „im“ Headerbild angezeigt wird. Wenn euer Blog z.B. „Meinblog“ heißt und die Beschreibung „Dies ist mein Blog“ lautet, dann wird in den Standardthemes beides im Header angezeigt und der Blogtitel fungiert als Link auf die Startseite.

    Wenn Blogtitel und Beschreibung nicht als Text auftauchen sollen, weil beides z.B. schon im Headerbild enthalten ist (wie bei mir auch), dann könnt ihr alle drei Zeilen einfach löschen oder auskommentieren. (Auskommentieren durch <!-- Zeichen -->)

  • Zeile 6
    …schließt die offenen divs durch </div>. That’s it.
2006 20. Mrz

Und mal wieder etwas aus der Freeware-Ecke. Wie eigentlich immer war ich auf der Suche nach einem Zero-Euro-Tool, welches mit einem gewissen Komfort das Bearbeiten von HTML, XHTML, PHP und CSS-Dateien ermöglicht. Da ich kein Profi bin, muss ich auch nicht von Funktionen erschlagen werden, aber syntax highlighting, eine vernünftige Suchfunktion und das selbständige Einfügen von HTML-Tags durch Buttons sollten es schon sein.

Weiterlesen »

2006 12. Mrz

Mal wieder Software aus der Kategorie „für Umsonst“: FastStone ImageViewer.

Ich war auf der Suche nach einem guten Bildbetrachter, der große Mengen von Bildern übersichtlich darstellen kann, EXIF-Daten lesen und schreiben kann, einigermaßen gut bedienbar und umsonst ist. Und was habe ich gefunden?

Weiterlesen »

2006 22. Feb

Was waren das noch für Zeiten, als Microsoft den Consumer-Markt (fast) ganz allein beherrschte… Konkurrenz hat der Mega-Firma nicht etwa ein anderes Unternehmen sondern in erster Linie die Gemeinde von Entwicklern und Programmierern gemacht, die in ihrer Freizeit (und in Folge der großen Projekte teils auch Fulltime) Programme konzipieren, die unter der GPL (General Public License) für jedermann kostenlos verfügbar und weiterverwertbar angeboten werden.

Weiterlesen »

2006 20. Feb

Während der Diplomarbeit passieren ja einige nervige Dinge. Eines davon sind die Spirenzchen, die Word immer macht.

Das Problem
Eine Zicke äußert sich darin, dass der Abstand der Fußnoten zum Fußnotentrennstrich sehr groß wird. In der Layoutansicht kann man das auch nicht korrigieren.

Die Lösung

  1. Ansicht > Normal
  2. Ansicht > Fußnoten
    Das Dokumentfenster teilt sich nun in zwei Bereiche, nämlich einen mit dem Text und einen weiteren mit den Fußnoten.
  3. Im Fußnoten-Fenster kann man nun evtl. vorhandene Leerzeilen löschen
  4. Danach einfach wieder in die Layoutansicht wechseln

Nachtrag
Danke für die Kommentare, aber mäßigt euch, nachher denkt man noch, ich schreibe die selber, um mich zu feiern 😀

Es gibt eine Ergänzung: manchmal hilft das oben beschriebene Vorgehen nicht oder verkleinert den Abstand nur, der dann aber immer noch zu groß ist. In diesem Fall kann folgendes helfen:

  1. Den Absatz markieren, innerhalb dessen der Umbruch liegt. Das geht auch, indem man einfach den Cursor in diesen Absatz hineinbewegt und nichts markiert wie sonst üblich.
  2. Menü FORMAT > ABSATZ, Registerkarte ZEILEN- UND SEITENUMBRUCH
  3. Die Checkbox „Absatzkontrolle“ deaktivieren

Dieses Vorgehen hilft im übrigen auch dann, wenn der Absatz einfach zu früh umgebrochen wird. Word macht das, damit z.B. nicht nur eine halbe Zeile auf der neuen Seite steht, grundsätzlich sinnvoll, aber eben nicht immer unproblematisch.

Seiten: Neuere 1 2 3 4 5 6 7 8 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr