2008 18. Jun

English translation at the bottom
Seit Monaten quälte mich diese Fehlermeldung in Verbindung mit einem jeweils totalen Systemabsturz.

Das System
Vista Home Premium x64; Asus P5B Deluxe (Intel 965P / ICH8R); C2D 8400; 4 GB RAM; 8800GTS 640; 500W PSU; 2x Samsung HDD SATA (an ICH8R 0+1); 2x Samsung DVD-RAM / ROM (an ICH8R 4+5)

Das Problem
Ich habe den Rechner hochgefahren und nach 3 bis 5 Minuten fror die Maschine ohne erkennbaren Grund ein. Der Mauszeiger war noch beweglich, aber alle Versuche, Programme zu starten oder zu beenden bzw. den Rechner neu zu starten, schlugen fehl. Offene Anwendungen wurden -wie unter Vista üblich- einfach transparent weiß mit dem Hinweis „Keine Rückmeldung“ in der Titelzeile. Wenn man es mit Ctrl+Alt+Del versuchte, dann quittierte der Rechner diesen Versuch zunächst mit einem schwarzen Bildschirm für 1-3 Minuten und danach der Fehlermeldung

Failure – Security Options: Login process has failed to create the security options dialog.

bzw.

Fehler – Sicherheitsoptionen: Fehler beim Erstellen des Sicherheitsoptionen-Dialogfelds.

Auffällig war, dass zusammen mit dem Freeze die HDD-Aktivitäts-LED dauerhaft leuchtete, ohne Flackern, ohne Unterbrechung. Alles, was in dieser Situation half, war ein Hardware-Reset.

Die Lösung
Die Lösung war recht kompliziert, immerhin hat es zwei, drei Monate gedauert. Das Problem bestand darin, dass die Ereignisanzeige von Windows den Fehler nicht anzeigt, weil die Daten nicht gespeichert werden können, wenn man einen Hardware-Reset durchführt. Deswegen vermuten viele Leute mit demselben Problem auch Software hinter diesem Phänomen, meisten Antiviren-Software und den Bordeigenen Windows-Defender. Ein sehr aufschlussreicher Thread dazu findet sich hier.

Nach Analyse der Memory Dumps zeigt sich aber, dass es ein Fehler des Treibers „iastor.sys“ ist, der den Fehler verursacht. Der iastor.sys-Treiber ist der SATA/AHCI-Treiber von Intel, der sich zusammen mit dem Intel Chipset Installation Utility und dem Intel Matrix Storage Manager installiert.

Wenn man nun alle optischen Laufwerke vom ICH8R trennt, dann tritt das Problem nicht mehr auf. Um die Laufwerke weiterhin benutzen zu können, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Ausprobieren, welches der beiden optischen Laufwerke den Fehler verursacht und den Übeltäter nicht mehr benutzen oder
  2. keine HDD am Port 0 betreiben. Stattdessen die HDDs an die Ports 1+2 oder 4+5 hängen.
  3. Alternativ kann man bei einigen Boards auch den zusätzlichen RAID-Chip verwenden, um die HDDs oder die optischen Laufwerke daran zu betreiben, auf dem P5B Deluxe zum Beispiel ist ein Chip von JMicron auf dem Board. Allerdings verursacht dieser wiederum häufig Probleme mit dem SoundBlaster X-Fi, so dass ich auf die ersten beiden Lösungen zurückgreifen würde.

Welche der beiden Lösungen euch hilft, müsst ihr ausprobieren, viel Erfolg dabei.

English Version

Weiterlesen »

2008 25. Mrz

Wenn’s mal etwas schneller gehen oder besonders gründlich sein muss mit dem Löschen einer Festplatte oder sonstigen magnetischen Speichermedien: Dauermagnete helfen weiter 😀

Zu kaufen beim Magnetportal.

2008 08. Feb

Man wird ja verwöhnt mit der Zeit und da bietet sich die Bequemlichkeit des Internet an, seinen Luxustrieb so richtig auszuleben. Nachdem meine sauberen Freunde mich zu meinem letzten Geburtstag mit einem iPod nano ausgestattet haben, hänge auch ich an der Nadel des iTunes Music Store. Allerdings sehr selektiv, bisher habe ich nur 22 Stücke gekauft.

Für eines eignet sich iTunes allerdings hervorragend: die Suche nach bestimmten Aufnahmen klassischer Musik. Die Sache ist die: nach der jahrelangen Indoktrination mit bestimmten Aufnahmen gibt man sich mit irgendeinem Don Giovanni nicht mehr zufrieden, man will einen ganz bestimmten. Ruggero Raimondi in diesem Fall, den ich wegen sauberer Coloraturen, die sehr geschmeidig rüberkommen, sogar dem legendären Ezio Pinza vorziehe. Wer möchte, kann sich den Unterschied mal zu Gemüte führen, das sind Welten. Vielleicht auch deswegen, weil Pinzas gute Aufnahmen pre-1945 sind und daher wenig mit Stereo und Klangqualität zu machen ist.

Das große Problem mit iTunes aber bleibt: mit 128 KBit/s in AAC kann man als Klassik-Hörer nix anfangen. Und die Aufnahme, die ich kenne und liebe, die gibt es nur noch bei meinen Eltern auf Schallplatte. Also geht es morgen in den kleinen, feinen Klassik- und Jazzladen der Stadt und exakt diese Aufnahme wird gekauft. So hat sich das Apple sicher nicht vorgestellt, aber was solls. Solange ich einen Track nicht für 0,99 Cent wahlweise in AAC oder MP3 in jeweils 128, 256 oder 320 KBit/s bekomme oder lossless als FLAC, das alles ohne DRM, solange können die mir mal sowas von irgendwo runterrutschen…

2007 02. Dez

Der Name ist Programm – im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich weiß zwar nicht, wer und warum sich diese turbo-dämliche CapsLock-Taste seinerzeit ausgedacht hat, aber sie ist nunmal da. Leider passiert es gerade uns 10-Finger-Schreibern ab und an, dass wir statt UMSCHALT CapsLock drücken und dann jedesmal in den Tisch beißen.

Noch schlimmer, wenn man wie ich begeisterter „Killerspieler“ ist: in vielen Spielen lässt sich die CapsLock-Taste nicht belegen und ist dann immer im Weg, insbesondere wenn man nicht „W-A-S-D“-Spieler, sondern „CapsLock-A-Y-Alt“-Spieler ist.

Das Programm „CapsLock Goodbye“ schafft Abhilfe. Es lässt sich ohne Installation starten, man kann in einer einfachen Oberfläche festlegen, welche Funktion die CapsLock-Taste statt der CapsLock-Funktionalität erhalten soll (z.B. Alt, Tab, Windows-Taste, Shift oder auch Deaktivierung). Danach ein Neustart und CapsLock ist Geschichte 😀

2007 02. Nov

Was habe ich gewartet, gesehnt, gestöhnt…öhm, naja, letzteres dann doch nicht. Fakt ist: Anfang des Jahres hatte ich mal wieder Lust auf einen neuen Rechner, nach über drei Jahren Abstinenz bot es sich an und so schlug ich zu.

So läuft also bei mir mittlerweile ein Core 2 Duo mit 3020 MHz, da werkeln 4 GB DDR 800 RAM, die mit 430 MHz (1720 MHz effektiv laufen). Daneben gibt es dann noch die GeForce 8800GTS 640 MB, die statt 550/880 mit 620/1000MHz läuft, mithin eine Übertaktung um rund 12% in Summe.

Crytek hat viel richtig gemacht, wie viele Spieleschmieden in letzter Zeit auch wieder: es gibt nämlich eine durchaus sehenswerte Demo, die mit rund 1,8GB allerdings einiges auf die Waage bringt. Aber sehenswert, das ist sie allemal, ein echter visueller Leckerbissen. Trotzdem muss das Spiele-Marketing weiterhin stark professionalisiert werden, was ich in einigen Jahren bewerkstelligen werde, aber das ist eine andere Geschichte 🙂

Eines vorweg: Crysis definiert „visuelle Umsetzung“ in Spielen wirklich neu. Einen derart hohen Grad physikalischen und visuellen Realismus habe ich selbst in der Unreal III-Engine nicht gesehen. (Davon gibts auch eine Demo).

Jetzt aber Tacheles: natürlich wollte ich wissen, wie hoch ich Details, Auflösung und Anti-Aliasing mit meiner „on-the-edge-of-lightspeed“-Kiste prügeln kann. Was soll ich sagen, mir kommen die Tränen. (Wie man mit Hilfe der Demo Benchmarks durchführen kann, erfährt man hier.)

Weiterlesen »

2007 28. Okt

Das Problem (Windows XP)

Die Internetverbindung funktioniert nach dem Einbau einer neuen Netzwerkkarte oder einer Treiber-Neuinstallation nicht. Manchmal ist es auch einfach ein WLAN-USB-Stick, der an einem anderen USB-Port angeschlossen wurde. Im Gerätemanager versucht ihr, eine alte Netzwerkkarte zu deinstallieren bzw. einen Paketplaner-Miniport (häufig mit einer Nummerierung wie „#2“ oder „#3“ usw.). Dieser Versuch wird mit der Meldung quittiert:

Das Gerät konnte nicht deinstalliert werden. Es ist eventuell für den Start des Computers erforderlich.

Lösung
Weiterlesen »

2007 21. Okt

Das Problem
Die Standard-Einstellung im BIOS des P5B Deluxe setzt den SATA-Controller in den IDE-Modus. Das Board tut also so, als ob die SATA-Laufwerke ganz normale IDE-Laufwerke wären. Das hat den Vorteil, dass die Kompatibilität besser ist, weil alle Betriebssysteme die Laufwerke ohne Probleme schon während der Installation erkennen. Der Nachteil ist, dass SATA-Features wie Native Command Queuing (NCQ) oder HotPlug (Plattenwechsel während des laufenden Betriebes) im IDE-Kompatibilitätsmodus nicht nutzbar sind.

Die Lösung
Die folgende Lösung funktioniert mit allen Konfigurationen von Windows XP und einem Mainboard, welches Intels Southbridge ICH8R nutzt. Das ist meist in Kombination mit dem Chipsatz (Northbridge) Intel 965P und 965G der Fall.

Weiterlesen »

Seiten: Neuere 1 2 3 4 5 6 7 8 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr