2011 27. Okt

Wer einen Scanner hat und von dort direkt PDFs mit mehreren Seiten erstellen will, der braucht entweder eine entsprechende Software des Herstellers, ein teures Programm wie Adobe Acrobat oder eine praktische, kleine Freeware wie Horland’s Scan2PDF.

Das Schöne an dem Programm ist meiner Meinung nach, dass man sehr komfortabel Seiten umsortieren oder drehen kann und dass man in den Dokumenten vor dem Speichern mit Markierungen arbeiten kann.

2011 23. Okt

Nachdem ich mein Lenovo T420s aufgrund von außerordentlichen Mängeln bei der Verarbeitung des Gehäuses wieder zurückgeschickt hatte, wollte ich trotzdem noch den einzig guten Aspekt an der Aktion mit diesem Gerät teilen.

Moderne Prozessoren heizen ganz schön und die Kühlsysteme der verschiedenen Hersteller sind (warum eigentlich?) alle mehr oder weniger überfordert und damit LAUT. Allerdings halten moderne Prozessoren ganz schön was aus, die aktuelle Intel-Generation beispielsweise regelt erst bei 100°C den Takt herunter. Genug Spielraum, um mit Tools für die Lüftersteuerung für etwas mehr Ruhe zu sorgen.

Weiterlesen »

2011 22. Okt

Nerdproblem: bei einem Vergleich meiner Backups habe ich festgestellt, dass immer 54 Dateien fehlen. Mein Verdacht bestätigte sich schnell: das Programm beherrscht kein Backup von Dateien mit einer Pfadlänge von mehr als 255 Zeichen. Wohlgemerkt: Die Kombination aus Pfad + Dateiname (+Suffix) darf nicht länger als 255 Zeichen sein.

Googlen war in diesem Fall verwunderlicher Weise recht langwierig. Am Ende hat’s dann doch funktioniert. Das Ergebnis ist eines dieser kleinen aber sehr feinen Tools, die man danach nicht mehr missen möchte.

Let me introduce you to: Path Scanner.

Path Scanner - Screenshot

2011 22. Mai

Ich war auf der Suche nach einer CAD-Software, die es auch für Laien ermöglicht, am PC eine Inneneinrichtung bzw. eine Wohnung zu planen. Eigentlich dachte ich zuerst an eine der Lösungen von bekannten Anbietern wie z.B. DATA BECKER, aber wenn man dazu im Internet mal einige Meinungen recherchiert, dann bekommt man schnell ein Bild, das einen vom Kauf Abstand nehmen lässt.

Meine Anforderungen waren eigentlich überschaubar:
Weiterlesen »

2011 14. Mrz

Jeder kennt das: entweder eine Software ist zu komplex oder zu simpel. Eigentlich findet man immer genau dasjenige, was man nicht braucht.

Mir geht es im Moment so auf der Suche nach einem Online-Dienst bzw. einer Cloud-Lösung für To-Do-Listen. Andere nennen das „Task-Management“ und wenn das alles etwas komplizierter wird, heisst es irgendwann „Projekt-Management“.

Meine Anforderungen sind überschaubar:

  • Nicht zu komplex aber auch  nicht zu simpel 😉 > Killerfeature
  • Usability!
  • Mehrere Kategorien bzw. To-Do-Listen sind möglich
  • Sub-Tasks sind möglich (also „Teilaufgaben“ von „Hauptaufgaben“ in einer To-Do-Liste, in anderen Worten: hierarchische Organisation von Aufgaben)
  • Priorisierung, Benachrichtigungen und Fälligkeiten sind möglich
  • Collaboration ist möglich (gemeinsame Bearbeitung bzw. Tasks / To-Dos zuweisen)
  • Das Ganze ist nutzbar via Browser und über Apps (iOS, Android)

Kosten spielen erstmal nur eine untergeordnete Rolle, aber es sollte natürlich angemessen bepreist sein. Anwendungsfeld ist bei mir „einfaches Projektmanagement“. Ich brauche kein MS Project etc. sondern eine Lösung, die idealer Weise intuitiv bedienbar und mäßig komplex ist und dabei die o.g. Features mitbringt.

Gemäß dieser Suchkriterien habe ich folgende Cloud-Dienste gefunden und angetestet:

Weiterlesen »

2011 06. Mrz

Grundsätzlich gibt es bei WordPress zwei Möglichkeiten, Kommentare zu managen:

„Ganz normal“: es werden die WordPress-eigenen Funktionen genutzt und Kommentare in die eigene WordPress-Datenbank geschrieben.

„Externe Kommentardienste“: es werden externe Dienste wie z.B. DISQUS genutzt. Das hat den Vorteil, dass man eigene Ressourcen spart, weil das gesamte Kommentar-Template und alle Funktionen über den Dienstanbieter laufen. Nachteil: man ist abhängig von dem externen Dienst (mögliche Ausfälle) und der Dienst hat eigene Datenschutzbestimmungen, die man möglicher Weise im eigenen Impressum in der Datenschutzerklärung mit aufnehmen muss. Vorteil: Man ist wesentlich flexibler, weil User sich über viele Methoden authentifizieren können (OpenID, Twitter, Facebook, Disqus oder als Gast). Ebenfalls ein nettes Schmankerln: Disqus hält die eingegebenen Kommentare jederzeit mit der eigenen WordPress-Datenbank synchron, so dass man jederzeit wieder auf „Normalbetrieb“ umstellen kann.

Offizielle Quellen für WordPress-Plugins

Weiterlesen »

2011 25. Feb

Als ich für mein Windows 7 (x64) Professional das SP1 über Windows Update installieren wollte, wurde das Update jedes Mal abgebrochen mit der Fehlermeldung

Error Code: 0x80073712 Windows Component Store Is Corrupt

Wenn man noch etwas tiefer gräbt, landet man in der Fehlerberichterstattung von Windows bei

ERROR_SXS_COMPONENT_STORE_CORRUPT

Auch wenn man das Service Pack 1 von der Microsoft-Seite herunterlädt und zu installieren versucht, bricht das Update mit derselben Fehlermeldung ab.

Wie man nachlesen kann leider ein tiefer gehendes Problem mit Windows: im Component Store werden Dateien und Informationen zu allen Betriebssystem-Dateien als eine Art Notfall-Backup hinterlegt. Wenn diese Dateien von den „live“ installierten Dateien abweichen, dann kommt es zu ernsthaften Aussetzern wie z.B. unserer Problematik. Ausgehend von dieser wenig erfreulichen Sachlage gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten.

Lösungsmöglichkeiten

Weiterlesen »

Seiten: Neuere 1 2 3 4 5 6 7 8 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr