2010 10. Apr

Es gibt Pläne und Protokolle für so etwas Tragisches. Aber heftig ist es schon. Mich wundert, dass so viel Politprominenz überhaupt in einer Maschine sitzen darf…

Mein aufrichtiges Beileid an die Nachbarn.

Ähnliche Beiträge

2009 26. Jun

Tja, da verabschiedet sich der nächste in die ewigen Jagdgründe, eigentlich sollte man mal ein RIP-Blog aufmachen für die Ikonen seiner eigenen Jugend. Was haben wir uns auf dem Schulhof blamiert wenn man meinte, den „Moonwalk“ jetzt drauf zu haben. LOL. Klassiker.

Da mir das tolle Youtube dank der Interventionen der GEMA leider nicht mehr die Möglichkeit gibt, das größte, heisseste, genialste MJ-Video hier in seinen vollen 13 Minuten einzustellen, gibt es so lange nur die Light-Version als Online-Memorial, bis das wieder funktioniert.


Original Michael Jackson Video Thriller – MyVideo

Ähnliche Beiträge

2009 03. Apr

Da fällt einem mal wieder auf, wie schlecht die Bahn rein preistechnisch aufgestellt ist. Diesmal am Beispiel „Köln / Bonn – Hamburg“.

Kosten einer regulären Bahnfahrt Bonn-Hamburg: 90 EUR
Reisedauer: Anreise Bahnhof 20 Min. + Fahrt 4:40h + Abreise Bahnhof 40 Min.
Summe Reisedauer: 5:40h

Kosten Flug (brutto) 86,67 EUR (und das war noch nicht die günstigste Version)
Reisedauer: Anreise Flughafen 30 Min. (+60 Min Chauffeur) + 1:00h Flug + 10 Min. Abreise Flughafen (+ 20 Min Chauffeur).
Summe Reisedauer (inkl. Zeitaufwand für Fahrer!): 3:00h

Zeitersparnis: 2:40h (53%)

Soviel (mal wieder) zu dem Thema…

2009 05. Jan

Ich als Betriebswirt bin ja fürs Leben versaut und was meinesgleichen in den Banken während der letzten Jahre angestellt haben, das fliegt uns allen im Moment leider um die Ohren. Weil ich also einer dieser Bösewichte bin, hatten meine sauberen Schwestern auch nichts besseres zu tun, als mich zu Weichnachten mit einer besonderen Variante meines ersten Lieblingsspiels zu bedenken: Monopoly.

Meine Neigungen traten wohl erstmals zu Tage, als ich meine Schwestern -kaum dass sie zählen konnten- dazu „überredete“, mit mir Monopoly zu spielen. Wir hatten also alle früh Zugang zu der Materie 😀

Aber als ich das Geschenk auspackte, wusste ich ehrlich nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Ich habe mich dann für lautes Lachen entschieden, denn der Hersteller Parker hat offensichtlich keine Mühen gescheut, um

a) den Nachwuchs so früh wie möglich mit Finanzmarken zu indoktrinieren und

b) mit den vorgesehenen Größenordnungen für Gehalt („Ziehen sie im Vorübergehen 2 Mio. Gehalt ein!“ – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen), Handlungsanweisungen („Wickeln Sie ihre Millionendeals […] ab!“) und Immobilienkaufpreise (es geht anders als früher ab 600 TEUR los) zu indoktrinieren. Früh übt sich.

(KLICK für größere Version)

Die haben wirklich an alles gedacht: im Hintergrund (links neben dem Sportwagen) sieht man den Betriebsrat bei den…Sondierungsgesprächen für die nächste Entlassungswelle, alternativ ist das der Investmentbanker bei seiner Big-Deal-Party mit einer Edelprostituierten. Davor in seiner Viper der glückliche Bankdirektor. Rechts neben dem Wagen dürfen einige (farbige!) Spielleute in verrückten Kostümen ahnungslos und glücklich um die eilig errichteten Hotekomplexe tanzen – und die Spielfiguren haben so wenig mit all dem zu tun, dass Sie die perfekten Repräsentanten der Anleger sind, die das alles nicht so richtig verstehen, aber Zug um Zug ihre Runden in diesem System drehen.

Ich werde dieses Spiel gut aufbewahren, damit ich meinen Kindern, Enkeln und Urenkeln das als Zeitdokument vermachen kann.

Alternativen zu Monopoly Banking gibt es auch schon 😀 (by gothicvillain)

2008 12. Sep

Gestern habe ich mich an dieser Stelle sehr ausführlich über die deutschen Banken und ihre Probleme seit den 1990er Jahren ausgelassen. Wie zur Untermauerung meiner Kernthese flattert mir heute ein Schreiben ins Haus, das in diesen Tagen wahrscheinlich Millionen von Kunden erhalten:

Weiterlesen »

Ähnliche Beiträge

2008 20. Apr

Seinerzeit hatte ich mich mal in einem Post recht ausführlich mit dem Thema Einstiegsgehälter befasst. Mittlerweile hat sich einiges getan: Zeit ist ins Land gegangen, es gibt neue Abschlüsse (Bachelor & Master) und natürlich wäre es ganz gut, zwischen Tätigkeiten, Unternehmensgröße, Region und Bildungsabschluss differenzieren zu können.

Et voila, alma mater hat eine neue Studie veröffentlicht, die genau das leistet und daher für Interessierte sehr hilfreich sein dürfte.

2008 20. Apr

Es ist soweit: der Benzinpreis hat erstmals die Marke von 1,50 EUR überwunden. Was für ein Rie-sen-glück für die Petro-Konzerne! Ein Glück, dass wir noch eine Industrie haben, die zu einer Entwicklung in der Lage ist.

Ein Liter Benzin kostete 1998 noch 1,539 DM (in EUR: 0,79 Cent) und das Barrel Rohöl ca. 12 USD (in DM in 1998: 19,20; in EUR folglich 9,82).

Jetzt müssen wir aber noch die Inflation reinrechnen, überschlägig 10 Jahre x 2% ergibt mit Zinseszins etwa 25% Teuerung. Bedeutet: wenn wir diese Preise mit heute Vergleichen wollen, dann müssen wir diese 25% auf die Preise von 1998 aufschlagen. Wir landen also bei ca. 0,98 EUR je Liter Benzin und ca. 12,28 EUR je Barrel Öl.

Heute kostet also ein Liter Benzin 1,51 EUR, ein Barrel Öl jedoch 116,16 USD (in EUR per heute: 73,83).

Das bedeutet:
Während der Benzinpreis in 10 Jahren von 0,98 EUR auf 1,51 EUR angestiegen ist (+54%) ist im selben Zeitraum der Preis des Rohstoffs von 12,28 EUR auf 73,83 EUR gestiegen (+601%, in Worten: sechshundertundein Prozent).

Haben die es also geschafft, dass ihre Produktionsprozesse so viel besser sind, dass die notwendige Preissteigerung nur ein Zwölftel der Rohstoffkostensteigerung beträgt? Ganz sicher. Oder dass der Wettbewerb sooooo brutal ist, dass diese Preissenkung stattgefunden hat? Warum gibt es dann überhaupt noch Ölkonzerne, der Markttheorie nach müssten die alle den Bach runter gehen.

Die Realität sieht anders aus: dass es die Petrokonzerne heute noch gibt bedeutet nichts anderes, als dass sie heute noch Gewinn machen, bei sechsfach höheren Rohstoffkosten, aber nur 50% Preissteigerung. Und jetzt überlegt euch mal, wie viel Gewinne die in den letzten 10, 20, 50 Jahren gemacht haben, als das Öl noch billig war.

Freie Marktwirtschaft? Alles klar! 😀

Ähnliche Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr