2007 02. Aug

Eine Frage, die man als interessierter Konsument mit Freunden früher lange gewälzt hat, die aber immer noch aktuell ist. Dass der Konsolenmarkt attrakttiv ist, das haben die Hersteller gemerkt. Der Beweis: Microsoft stieg in den Markt ein, Sony mit der Playstation lief seinerzeit Nintendo den Rang ab. Neuerdings stellt sich also eher die Frage nach Marktanteilen, weniger diejenige nach der grundsätzlichen Attraktivität des Marktes.

Eine Meldung stach mir dieser Tage bei heise online ins Auge: „NVIDIA glaubt an eine Zukunft für PC-Spiele„.

Jetzt könnte man sagen: okay, das Blatt hat sich gewendet. Der PC muss um seine Zukunft bangen. Naja, das haben die Konsolenverfechter aber schon vor 10 Jahren gesagt. Da mich solche Strategiethemen in dem Markt interessieren, mache ich an dieser Stelle eine Wettrubrik auf. Also:

Ich wette, dass es keine Dominanz der Konsole geben wird, sondern ähnlich wie bei der vielzitierten „Medienkonvergenz“ eine „Hard- und Softwarekonvergenz“ von PC und Konsole.

Warum? Ganz einfach…

Weiterlesen »

2007 02. Jul

Fast ein halbes Jahr bin ich jetzt stolzer Besitzer eines ASUS P5B Deluxe. Ein halbes Jahr voller Schweiß, Blut und Tränen 😉 Nein, eigentlich bin ich schwer zufrieden, aber ein paar Macken und Hakel gab es schon, bevor es so schön lief, wie es das jetzt tut!

Das System

Ich habe mich seinerzeit für folgende Konfiguration entschieden:

  • Intel Core2Duo E6300, 1,86 GHz, 2MB Cache (Allendale)
  • Asus P5B Deluxe, Revision 1.03G, Stepping C1, BIOS 1004
  • 4 GB RAM Corsair TwinX 6400 C5 (DDR2 800)
  • Gainward BLISS GeForce 8800GTS 640MB (GPU 550, Shader 1250, RAM 880 / 1760
  • 2x Samsung HDD (1x SATA1, 1x SATA2)
  • Creative SoundBlaster Live! 1024 Player
  • PSU: Seasonic S12-500

Kleine Zicken & Probleme

Ich hatte mir diese Komponenten auch deswegen ausgesucht, weil sich damit die günstigste C2D-CPU laut Forenberichten am besten übertakten ließ. Um also ein solches Preis-Leistungs-Verhältnis zu realisieren, wollte ich die CPU auf 3 GHz übertakten, was leistungstechnisch zwischen einem E6600 und einem E6800 liegt. Aber auf dem Weg dahin gab es einige Problemchen, die ich euch natürlich ersparen will 🙂

Weiterlesen »

2007 01. Jul

Ich bin ja zugegebener maßen schwer am überlegen am dran am sein 😀 Sieht schick aus, scheint tolle Funktionalitäten zu haben, kurz: dürfte Spaß machen. Aber lohnt es sich wirklich, wenn das persönliche Anwendungsszenario ca. 50% Funktionalität und 50% Gimmick-Faktor beinhaltet?

Ein paar Entscheidungshilfen 🙂

  • AnandTech Review
    Der Klassiker, die Jungs gehen wirklich akribisch auf ALLES ein. Sind eben auch 20 Seiten 🙂 Aber absolut lesenswert, danach weiß man Bescheid.
  • iPhone Review
    Eine englischsprachige Seite, die sich ganz und gar dem Thema widmet. Viele Detailinfos zu jeder Kleinigkeit (Akku, Display, Kratzfestigkeit, Software, Geschwindigkeit)
  • Erfahrungsberichte auf ciao
    Mit Vorsicht zu genießen, denn: wer hat denn schon wirklich eines? Wahrscheinlich ähnlich hilfreich wie Rezensionen zu Spielen bei Amazon, die noch gar nicht draussen sind.
  • Test von Walter Mossberg (Video)
    Der Mann hat normalerweise eine recht fundierte Meinung, aber vorsicht, er ist ein Apple-Evangelist!
  • SPIEGEL Online-Review
    Leider wenig detailliert, obwohl viele einzelne Faktoren angesprochen werden. Betrachtung bleibt aber leider immer sehr oberflächlich.
  • Review auf FAZ.NET
    Stark aus Nutzerperspektive, vor allem durch eine Vielzahl an Fotos. Fokus auf der „Status-Komponente“.
  • Review des PC Mag
    Stark auf technische Rahmendaten fokussiert, daher aber interessant. Viele weiterführende Links in der Shoutbox an der Seite!
  • Test auf xonio.com
    Ebenfalls mehr auf Hardware und Funktionalität fokussiert, Aussagegehalt so lala.

Ach Mensch, ich weiß doch nicht. 600 EUR? Naja, abwarten, vor dem Weihnachtsgeschäft wird das sowieso nix in D.

2007 27. Feb

Das Problem
Das Problem mit dem Sound bzw. der Soundkarte liegt darin, dass statt wohlklingender Töne ein schriller, andauernder Pfeifton / Piepton ertönt ODER dass die Wiedergabe von Audiodaten mit starken Störungen (Knacksen, starkes Rauschen, crackling sounds, clicking sounds) erfolgt. Häufig tritt das Problem erst dann auf, während ein Spiel gespielt wird oder während eine Audiodatei wiedergegeben wird. Auch sonst hat die Sache ihre Tücken:

  • Das Problem ist unabhängig von verwendeter BIOS-Version des Mainboards oder den Treiberversionen der X-Fi-Treiber oder des JMicron-Treibers.
  • Der Fehler tritt nicht nur mit einer Creative SoundBlaster X-Fi Karte auf, sondern auch mit dem SoundMAX-Onboard-Sound des Asus-Boards.
  • In anderen Fällen tritt zusätzlich oder anstelle der oben genannten Phänomene ein Bluescreen „IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL“ auf. Wertet man die Memory-Dumps aus, gelangt man zu der Einsicht, dass Soundtreiber und IDE-Treiber das Problem verursachen.
  • Das Problem betrifft keinen konkreten Chipsatz! Es ist nicht nur das Asus P5B betroffen und nicht nur der Intel P965-Chipsatz, sondern auch andere Chipsätze und Hersteller.
  • Das Problem ist definitv KEIN Hardware-Defekt! In diversen Forenbeiträgen liest man von armen Menschen, die Board, Speicher, CPU, Netzteil, Soundkarte, eben einfach alles (mehrfach) haben tauschen lassen – und das Problem immer noch haben.

Lösung
Eine Deaktivierung des JMicron-RAID-Controllers auf dem Board (über das BIOS) schafft in den meisten Fällen Abhilfe! (Vgl. auch hier unter „Problem mit dem JMicron SATA-RAID-Controller„)

2006 03. Aug

NEIIIIIIIIIIN! Das beschreibt eigentlich ganz gut, was ich dachte, als ich vorhin meine Wäsche aufhänge und meinen 128MB-USB2.0-Stick von Transcend in der Hosentasche finde. (sieht aus wie auf dem Bild, aber 128 MB ist so klein und alt, das gibts gar nicht mehr :))

Zu meiner großen Überraschung ist unter der Kappe alles trocken. Innen auch wie es scheint. Und siehe da: er funktioniert!!! Sensation! Im Ernst, finde ich eine klasse Leistung, einen USB-Stick so zu designen, dass er einen Waschgang überlebt 😀

2006 03. Mrz

Man macht heutzutage als Kunde ja schon eine Menge mit.

Die Vorgeschichte
Meine Logitech Notebook Cordless oder wie-auch-immer-Maus hat exakt 14 Tage vor Ablauf der Garantiefrist von zwei Jahren das Zeitliche gesegnet. Flugs habe ich den Händler meines Vertrauens kontaktiert, der sehr zuvorkommend und schnell ein Formular schickte und mich aufforderte, die Maus einzuschicken. Versandkosten werden sogar erstattet. Dann bekam ich nach einigen Tagen eine Mail, dass der Ersatz des Gerätes über den Hersteller abgewickelt würde und ich benachrichtigt werde, sobald die intakte alte oder eine neue Maus zu mir unterwegs ist.

Weiterlesen »

2006 24. Feb

Ich war und bin auf der Suche nach Port-Replikatoren für Notebooks. Da Samsung eine Lösung, wie sie mir vorschwebt, nicht im Angebot hat, habe ich mich mal woanders umgesehen.

Weiterlesen »

Seiten: Neuere 1 2 3 4 5 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr