2009 12. Sep

Es wird echt immer besser. Wenn nicht Kinderporno, dann eben Killerspiele. Hatte ich das letzte Mal ganz vergessen. Wozu also führen Killerspiele? Klar, zu Amokläufen. „Der Experte“ kann es sogar noch genauer sagen:

Der psychiatrische Gutachter Reinmar du Bois geht dem «Spiegel» zufolge davon aus, dass «Ego Shooter»-Computerspiele Einfluss auf das spätere Tatgeschehen hatten. Du Bois teilt den Amoklauf in zwei Phasen ein. In einer ersten Phase habe Tim K. seine Erfahrungen in dem Ballerspiel «Counter Strike» in die Realität umgesetzt. Seine spätere Flucht vor der Polizei und die Geiselnahme mit vorgehaltener Pistole gleicht dem Gutachter zufolge «dem Handlungsschema aus dem Spiel «Far Cry 2». Dieses Computerspiel hatte Tim K. Weihnachten 2008 von seiner Mutter geschenkt bekommen.
Quelle: Süddeutsche

Das Schlimme ist, dass diese Meinung offenbar nicht nur die aufgeweichten Hirne irgendwelcher Politiker, sondern die einer ganzen Generation von Menschen durchzieht. Und dass ein „Experte“ sich zu einer Aussage wie oben hinreissen lässt, spricht m.E. nur dafür, dass dieses ganze Metier der „Psychologen“ eben nicht das zu leisten im Stande ist, was Ihnen landläufig nachgesagt wird.

Es ist doch so: wenn ich mich dazu entschließe, Amok zu laufen, Geiseln zu nehmen oder was auch immer, dann gleichen meine Handlungen so ziemlich allen Shootern, die es zu kaufen gibt. Egal wie ich es tue oder wann oder womit.

Und überhaupt: hat jemand FarCry 2 gespielt? Wo ist denn da bitte die „Flucht vor der Polizei“ oder die „Geiselnahme mit vorgehaltener Waffe“? Wenn ich mich richtig erinnere, dann musste man da in der Savanne Afrikas (also eigentlich fast ganz genauso wie die Straßen von Winnenden) Söldneraufträge für rivalisierende Bürgerkriegsparteien und Drogenbarone ausführen (also eigentlich ganz haargenau so wie das Drama in Winnenden inhaltlich gelagert war!) 😉

Da wird wieder mal die Angst dieser ganzen Generation deutlich vor etwas, dass sie nicht kennen und das ihnen daher suspekt ist. Also werden ihre Ängste dort hinein, und nur dort hinein, projeziert. Egal wie an den Haaren herbeigezogen das auch sein mag. Ich hoffe, dass ich niemals von der „Analyse“ eines Psychoquacksalbers vor Gericht abhängig sein werde…

Preisfrage (Update):

Aus welchem Killerspiel hat er wohl das hier? (Mit Messer, Axt und Molotow-Cocktails in der Schule marodieren). Lasst mich einfach kurz vermuten: sie werden Counterstrike auf seinem Rechner finden!

Update II (8. November 2009)

Offenbar war der oben zitierte Experte tatsächlich nicht soooo der Experte 😀

2009 11. Jun

Eigentlich ist ja Dissertation schreiben angesagt, aber das hier muss einfach sein 😀 Ziehts euch rein, feine Sache das.
Wer das Original nicht kennt, Supreme Commander und die Erweiterung „Forged Alliance“ sind bis zum Release sicherlich gut als Zeitvertreib geeignet 😀

Das wichtigste in Kürze:

  • Neue Lighting- und Rendering-Engine
  • Neues Pathfinding
  • Weniger komplexe Economy
  • Schnellerer Spielstart, man muss also nicht mehr so lange warten, bis man Einheiten bauen kann
  • Die Tech-Upgrades werden jetzt auf einzelne Einheiten angewendet und nicht mehr auf die Produktionsstätten (wenn ich das richtig verstanden habe). Man kann also einen Tech-1-Tank auf Tech2 etc. einzeln upgraden

Ich bin gespannt 🙂

2009 05. Jan

Ich als Betriebswirt bin ja fürs Leben versaut und was meinesgleichen in den Banken während der letzten Jahre angestellt haben, das fliegt uns allen im Moment leider um die Ohren. Weil ich also einer dieser Bösewichte bin, hatten meine sauberen Schwestern auch nichts besseres zu tun, als mich zu Weichnachten mit einer besonderen Variante meines ersten Lieblingsspiels zu bedenken: Monopoly.

Meine Neigungen traten wohl erstmals zu Tage, als ich meine Schwestern -kaum dass sie zählen konnten- dazu „überredete“, mit mir Monopoly zu spielen. Wir hatten also alle früh Zugang zu der Materie 😀

Aber als ich das Geschenk auspackte, wusste ich ehrlich nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Ich habe mich dann für lautes Lachen entschieden, denn der Hersteller Parker hat offensichtlich keine Mühen gescheut, um

a) den Nachwuchs so früh wie möglich mit Finanzmarken zu indoktrinieren und

b) mit den vorgesehenen Größenordnungen für Gehalt („Ziehen sie im Vorübergehen 2 Mio. Gehalt ein!“ – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen), Handlungsanweisungen („Wickeln Sie ihre Millionendeals […] ab!“) und Immobilienkaufpreise (es geht anders als früher ab 600 TEUR los) zu indoktrinieren. Früh übt sich.

(KLICK für größere Version)

Die haben wirklich an alles gedacht: im Hintergrund (links neben dem Sportwagen) sieht man den Betriebsrat bei den…Sondierungsgesprächen für die nächste Entlassungswelle, alternativ ist das der Investmentbanker bei seiner Big-Deal-Party mit einer Edelprostituierten. Davor in seiner Viper der glückliche Bankdirektor. Rechts neben dem Wagen dürfen einige (farbige!) Spielleute in verrückten Kostümen ahnungslos und glücklich um die eilig errichteten Hotekomplexe tanzen – und die Spielfiguren haben so wenig mit all dem zu tun, dass Sie die perfekten Repräsentanten der Anleger sind, die das alles nicht so richtig verstehen, aber Zug um Zug ihre Runden in diesem System drehen.

Ich werde dieses Spiel gut aufbewahren, damit ich meinen Kindern, Enkeln und Urenkeln das als Zeitdokument vermachen kann.

Alternativen zu Monopoly Banking gibt es auch schon 😀 (by gothicvillain)

2008 18. Okt

Aus der Beschreibung auf der Vertriebsplattform Steam für das angekündigte Spiel „Left 4 Dead„.

L4D spielt in der Zeit kurz nach einer globalen Zombie-Apokalypse, in der vier Überlebende eine epische Schlacht gegen Horden von Zombies und fürchterliche, ’speziell-infizierte‘ Mutanten kämpfen.

Na wenn das mal keine Ansage ist 😀 Offensichtlich muss sich im Marketing noch einiges tun. Fähige Übersetzer engagieren zum Beispiel. Aber immerhin haben sich die Umsätze in den vergangenen Jahren ja prächtig entwickelt.

2007 02. Nov

Was habe ich gewartet, gesehnt, gestöhnt…öhm, naja, letzteres dann doch nicht. Fakt ist: Anfang des Jahres hatte ich mal wieder Lust auf einen neuen Rechner, nach über drei Jahren Abstinenz bot es sich an und so schlug ich zu.

So läuft also bei mir mittlerweile ein Core 2 Duo mit 3020 MHz, da werkeln 4 GB DDR 800 RAM, die mit 430 MHz (1720 MHz effektiv laufen). Daneben gibt es dann noch die GeForce 8800GTS 640 MB, die statt 550/880 mit 620/1000MHz läuft, mithin eine Übertaktung um rund 12% in Summe.

Crytek hat viel richtig gemacht, wie viele Spieleschmieden in letzter Zeit auch wieder: es gibt nämlich eine durchaus sehenswerte Demo, die mit rund 1,8GB allerdings einiges auf die Waage bringt. Aber sehenswert, das ist sie allemal, ein echter visueller Leckerbissen. Trotzdem muss das Spiele-Marketing weiterhin stark professionalisiert werden, was ich in einigen Jahren bewerkstelligen werde, aber das ist eine andere Geschichte 🙂

Eines vorweg: Crysis definiert „visuelle Umsetzung“ in Spielen wirklich neu. Einen derart hohen Grad physikalischen und visuellen Realismus habe ich selbst in der Unreal III-Engine nicht gesehen. (Davon gibts auch eine Demo).

Jetzt aber Tacheles: natürlich wollte ich wissen, wie hoch ich Details, Auflösung und Anti-Aliasing mit meiner „on-the-edge-of-lightspeed“-Kiste prügeln kann. Was soll ich sagen, mir kommen die Tränen. (Wie man mit Hilfe der Demo Benchmarks durchführen kann, erfährt man hier.)

Weiterlesen »

2007 14. Sep

Kaum ein Spiel wurde jemals mit soviel Vorschusslorbeeren bedacht, wie Bioshock. Die Reviewer überschlugen sich und lobten mit Schaum vor dem Mund die Grafikpracht der Unreal-3-Engine, die tolle Story, das innovative Gameplay und überhaupt. Überhaupt meint: „Das wird das Spiel des Jahres, auf jeden Fall. Wie? Was? Erst eine Demo raus? Egal, sabbern wir schonmal bei Amazon die tollen Bewertungen rein. Wie? Was? Äh, Demo ist auch noch nicht da? Egal, für Amazon-Bewertungen reicht es trotzdem!“

Als alter Killerspieler (meine christliche Ordensschule hat mich zu dem gemacht, was ich bin!) musste ich so einen Titel natürlich haben. Also marschiere ich letzte Woche in den lokalen Karstadt und werde als „der Typ in Anzug und Krawatte mit dem Killerspiel in der Hand“ natürlich schon an der Kasse komisch beäugt. Augen machte ich dann auch, allerdings erst später, als sich herausstellte, was für ein geballter Sch**** dieses Spiel ist, und zwar vollumfänglich.

Weiterlesen »

2007 02. Aug

Eine Frage, die man als interessierter Konsument mit Freunden früher lange gewälzt hat, die aber immer noch aktuell ist. Dass der Konsolenmarkt attrakttiv ist, das haben die Hersteller gemerkt. Der Beweis: Microsoft stieg in den Markt ein, Sony mit der Playstation lief seinerzeit Nintendo den Rang ab. Neuerdings stellt sich also eher die Frage nach Marktanteilen, weniger diejenige nach der grundsätzlichen Attraktivität des Marktes.

Eine Meldung stach mir dieser Tage bei heise online ins Auge: „NVIDIA glaubt an eine Zukunft für PC-Spiele„.

Jetzt könnte man sagen: okay, das Blatt hat sich gewendet. Der PC muss um seine Zukunft bangen. Naja, das haben die Konsolenverfechter aber schon vor 10 Jahren gesagt. Da mich solche Strategiethemen in dem Markt interessieren, mache ich an dieser Stelle eine Wettrubrik auf. Also:

Ich wette, dass es keine Dominanz der Konsole geben wird, sondern ähnlich wie bei der vielzitierten „Medienkonvergenz“ eine „Hard- und Softwarekonvergenz“ von PC und Konsole.

Warum? Ganz einfach…

Weiterlesen »

Seiten: 1 2 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr