2007 01. Dez

Spenden für Rettungshubschrauber – Betrüger in Wiesbaden unterwegs

In Wiesbaden sind meiner Mutmaßung nach diese Penner auch unterwegs, eben waren Sie nämlich bei mir an der Tür, schon im Haus, wie sollte es anders sein.

Im besten Fall versuchen diese Subjekte, überteuerte Rückholversicherungen zu verkaufen. In meinem Fall glaube ich etwas anderes. Während ich mir schreckliche Unfallbilder ansah behielt ich den Typen im Augenwinkel und siehe da: Blick in den Flur und auf die Tür. Dann noch die Frage, wie viele Personen im Haushalt leben (für die gilt die tolle Versicherung ja auch!) und was ich beruflich mache.

Ein elektronisches Frühwarnsystem für sowas, das wäre doch auch mal eine Web-2.0-Anwendung.

An Tagen wie heute wäre ich in einem Anflug von Wahnsinn wahrscheinlich sogar bereit, die totale Komplettüberwachung anzuordnen, um solchen §/(&$/$ern das Handwerk zu legen. Aber vielleicht gehe ich besser eine Runde in die Küche zur Beruhigung.

Update
Betroffene können solche Vorkommnisse an eine zentrale Stelle bei der echten Luftrettung melden, die dann das weitere Vorgehen in die Wege leiten:

Bürger, die zweifelhafte Werber für Luftrettungsorganisationen beobachten, können dies ebenfalls bei der Deutschen Rettungsflugwacht unter (07 11) 70 07 22 11 melden, die gehe dann „gerichtlich gegen solche Personen vor“, so Petra Hentschel.
Quelle: Newsclick

Update 2
Erläuterung zu tatsächlicher Finanzierung der Luftrettung in Deutschland.

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr