2010 17. Okt

Preissuchmaschinen: Review & Vergleichstest

Um es kurz zu machen: Preissuchmaschinen benutze ich schon häufiger, daher frage ich mich jedes Mal, WELCHES der vielen Angebote ich nutzen soll. Also habe ich mich mal damit auseinander gesetzt, was eine gute Preissuchmaschine ausmacht, um die Anbieter vergleichen zu können. Das hier ist also eine kurze Beschreibung meines Testaufbaus und der Ergebnisse. (Ja, es wurde wesentlich umfangreicher, als es eigentlich gedacht war! :))

Die Kriterien

Die relevanten Kriterien für eine (Preis-)Suchmaschine waren für mich:

  1. Preis und Verfügbarkeit
    Die Suchmaschine sollte idealer Weise den niedrigsten Preis finden, wenigstens aber einen Preis unterhalb des Referenzpreises. Zudem gelten nur Preise, bei denen auch die Verfügbarkeit gegeben ist. Zusätzlich zum Bruttopreis erwarte ich allerdings auch, dass es wenigstens die Möglichkeit gibt, Versandkosten mit zu berücksichtigen bzw. Gesamtkosten anzuzeigen und dass Informationen zur Verfügbarkeit vorliegen.
  2. Händlerbewertungen
    Das nächst Wichtigere nach dem Preis ist wohl, wie vertrauenswürdig der Händler ist. Nutzerbewertungen der Händler wären da wohl nicht schlecht, dazu: je mehr, desto besser.
  3. Usability und Darstellung
    Das gilt zum Einen für die Komplexität des Suchens selbst, zum Anderen für die übersichtliche Darstellung der Ergebnisse. Wie viele Klicks brauche ich, um zur Ergebnisseite zu gelangen und findet die Suchmaschine überhaupt im ersten Anlauf passende Angebote? Die Darstellung ist natürlich eher subjektiv, zudem habe ich AdBlock Plus verwendet, so dass die Werbung nicht berücksichtigt wurde.

Referenzartikel

Sicherlich gibt es verschiedene Kategorien, in denen Preissuchmaschinen unterschiedlich gute Ergebnisse liefern, je nachdem welchen Schwerpunkt die teilnehmenden Händler haben o.ä. Ich habe mich mal (aus aktuellem Anlass :)) für ein typisches Consumer-Produkt aus dem oberen Mittelsegment entschieden, nämlich eine digitale Spiegelreflexkamera, die seit ca. 2 Jahren auf dem Markt ist (Canon Eos 50D). Dabei suche ich nach dem Preis für das Kameragehäuse ohne Objektiv (=nur Body).

Referenzpreis

Den Referenzpreis setze ich völlig willkürlich fest mit dem Preis, zu dem Amazon das Produkt anbietet (per 16. Oktober 2010: 849,99 EUR). Warum? Weil das für mich und wahrscheinlich viele andere auch die erste Anlaufstelle ist, wenn es um „Online-Shopping“ geht. Null Suchaufwand sozusagen und meiner Erfahrung nach sehr vertrauenswürdig.

Testkandidaten

Habe einfach bei Google nach „Preise vergleichen“ gesucht und alle Treffer auf der ersten Seite (ohne Werbeanzeigen) aufgenommen. Zusätzlich habe ich drei mir geläufige Kandidaten berücksichtigt. Ich habe mir zudem erlaubt, meinen AdBlocker laufen zu lassen, womit nicht berücksichtigt wurde, wie sehr die Anbieter den Suchenden mit Werbemüll traktieren. Das wäre in meiner Methodik in jedem Fall ein deutlicher Malus für die Kategorie „Usability und Darstellung.

Die Ergebnisse

Long Story short: die Details wurden so komplex, dass ich daraus Excels gebaut habe (siehe Galerie weiter unten). Generell lässt sich sagen: aus meiner Sicht die besten Suchmaschinen bieten:

  1. evendi.de
    Sowohl mit Blick auf die Suchergebnisse, die Angaben zur Verfügbarkeit, Anzeige von Gesamtpreisen und Sortierung nach Gesamtpreis und insbesondere von der Darstellung her (Übersichtlichkeit!) ganz vorne. Zudem viele nützliche Zusatzfunktionen und -informationen zum Produkt.
  2. idealo.de
    Nicht ganz so gut wie evendi, insbesondere bei der Übersichtlichkeit und dem Suchergebnis. Deutlich weniger Zusatzfunktionen.
  3. google.de
    Klassiker und „typisch Google-nerdig“. Die Funktionen sind meistens da, man muss sie aber jedes Mal selbst aktivieren bzw. nutzen. Aufmachung ist spartanisch, aber übersichtlich, die Zusatzfunktionen sehr beschränkt.

Einschränkungen

Wie gesagt, ich habe erstmal nur ein Produkt aus einer bestimmten Kategorie gesucht. Es wäre durchaus möglich, dass eine Suchmaschine mit schlechtem Ergebnis bei der hier verwendeten Suche ein sehr gutes Ergebnis bei der Suche nach einem anderen Artikel liefert.

Was allerdings konstant bleiben dürfte, ist die grundsätzliche Verfügbarkeit bestimmter Informationen und Funktionen – wer gar nicht die Möglichkeit anbietet, Infos zum Gesamtpreis anzuzeigen wird das auch bei anderen Produkten nicht anbieten. Dasselbe gilt für Kriterien wie die Darstellung der Suchergebnisse.

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr