2011 08. Mrz

[Bugfix] NVIDIA GTX 560 Ti OC: Probleme mit Blackscreen, „Switch to Desktop“ oder Reboot

Problemstellung

Ihr habt eine der neuen Grafikkarten mit dem Chip NVIDIA GTX 560Ti gekauft, wahrscheinlich eine der Overclocked-Varianten (OC) und noch wahrscheinlicher das Modell „OC“ oder „SOC“ von Gigabyte (Gigabyte GTX 560Ti OC / SOC). Wenn ihr ein beliebiges Spiel spielt oder einen Benchmark startet (3D Mark 2011, Furmark, Unigine Heaven), dann passiert folgendes:

  • der Bildschrim wird plötzlich schwarz UND
  • der Ton setzt aus UND
  • der Rechner „switched“ kurz auf den Desktop und dann sofort wieder zurück ins Spiel, danach ruckelt es heftig (ca. 10-15 Sek.) und dann ist alles wieder normal ODER
  • Blackscreen und Reboot des Rechners

Bei einigen Usern passiert das Ganze auch schon, während Windows hochgefahren wird.

Im Fehlermanager (Rechtsklick Arbeitsplatz > Verwalten > Ereignisanzeige > Benutzerdefinierte Ansichten > Administrative Ereignisse) von Windows findet sich zusätzlich immer folgende Meldung:

Der Anzeigetreiber „nvlddmkm“ reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt.

Lösungsmöglichkeiten

Grundsätzlich solltet Ihr euch überlegen, die Karte einfach per Gewährleistungsrecht oder einfach Rücksendung zurückzugeben. An und für sich kann es nicht sein, dass ein Produkt in den Werkseinstellungen nicht funktioniert. Ich habe mich nur deswegen dagegen entschieden, weil sich das Problem bei mir sehr einfach beheben ließ und ich den erneuten Ausbau und später wieder einbau NOCH umständlicher finde, als meinen Workaround.

Grundsätzlich gilt wie immer: Änderungen der Hardware-Einstellungen macht jeder auf eigene Gefahr, man verliert (theoretisch) die Garantie und ich übernehme für gar nichts irgendwelche Haftung 🙂

  1. GPU-Spannung erhöhen (das hat es bei mir behoben!)
    Die plausibelste Lösung, die man auch in vielen (englischsprachigen) Foren liest. Offenbar hat insbesondere Gigabyte beim Testen der OC-Modelle geschlampt oder es hat sich ein wie auch immer gearteter Materialfehler eingeschlichten. Bei meiner Karte war die Standard vGPU=1,025V. Ich habe sie einfach mit Hilfe des Tools MSI Afterburner auf 1,062V eingestellt (Furmark-stable).
    Achtung: da die 560Ti ein ganz neuer Chip ist, müsst ihr die neueste Beta-Version des MSI Afterburner herunterladen: MSI Afterburner 2.0 Beta7. Einfach das Tool installieren, in den Settings (unten rechts) den Haken bei „unlock voltage control“ setzen und das Programm neu starten. Danach könnt ihr mit dem Schieberegler bzw. den Pfeiltasten auf dem Keyboard die vGPU einstellen. Ich würde da sehr vorsichtig rangehen und immer nur max. 0,020V auf einmal hoch gehen. Wie gesagt, bei mir hat es schon bei 1,062V funktioniert.
  2. Alternative: Reduzieren der GPU Clock (hat es bei mir auch behoben)
    Wenn man die GPU-Spannung lieber nicht erhöhen möchte, dann kann man alternativ auch die GPU-Frequenz (Clock Speed) senken. Die Standard GPU Clock und vGPU für den GTX 560Ti sind 822 MHz bei 1,000V. (Je nach Karte kann das aber auch unterschiedlich sein: es gibt Karten, die von Werk aus mit 0,950V laufen und welche, die schon mit 1,025V kommen. Die altbekannten Qualitätsunterschiede.)
  3. Stärkeres Netzteil
    Glaubte ich nicht dran, weil die Berichte des Fehlers sowohl bei 500W-Modellen als auch bei 1000W-Modellen auftraten. Ich selbst habe 550W und die Empfehlung für den GTX 560Ti liegt bei 500W bzw. 30A auf der 12V-Rail. Insofern sollte es das bei den allermeisten nicht sein.
  4. Treiber downgraden
    Einige User meinten, dass es vielleicht am NVIDIA GeForce 266.66 liegt und haben auf den 266.44 downgegradet.
  5. Deinstallieren des VLC 1.17
    Bei einem User soll angeblich das Deinstallieren der Version 1.17 des Video Lan Client (VLC) geholfen haben.
  6. Motherboard-Chipsatztreiber installieren
    Nicht gänzlich abwegig, schadet auch nicht, aber passt irgendwie auch nicht zum Fehlerbild.

Links & Quellen

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr