2010 24. Jul

Einkauf Aktuell: Direktmarketing von Vorgestern

Liebe Deutsche Post,

seit Jahren erhalte ich ungefragt euren dämlichen Werbemüll tolle Einwurfsendung. Ich habe mit euch telefoniert und ihr meintet, dass die Postleitzahlen-Angabe auf dem Mist Prospekt ausreicht, um es als addressierte Sendung zu qualifizieren, die es an meiner liebevollen „Keine Werbung und kostenlosen Zeitschriften“-Briefkastenbeschriftung vorbei befördert. Soviel zur Berücksichtigung von Verbraucherinteressen.

Was ihr nicht seht, vielleicht ahnt, aber mit Sicherheit nicht wahrhaben wollt: hinter unserer Tür, 1m von den Briefkästen entfernt, steht eine graue Plastikkiste, in die alle Mietparteien im Haus euren Einkauf-Aktuell-Scheiss Publikation inklusive ungeöffneter Mülltütenfolienverpackung reinwerfen.

Einmal in der Woche landet der ganze Schrott Inhalt dann in der Mülltonne, wird getrennt, recycled und mutmaßlich wenig später hoffentlich zu einem Playboy, eher aber zu einer weiteren Ausgabe eures schlecht gemachten Pamphlets Absatzförderungsprospekts für die untere Mittelschichtzielgruppe „roaring Midsters“. Was euch eure Geomarketing-Fuzzis Experten vielleicht noch nicht gesagt haben oder können: ja, soziodemografisch ist das hier so eine Gegend. Und nicht mal hier liest mal eure Ausflüsse tollen Angebote (die aussehen wie von einer Horde Layout-Azubis unter LSD zusammengezimmerte Testprints). Ist das nicht traurig? Und noch trauriger ist, dass ich jede Menge Häuser und Haushalte kenne, in denen das genauso ist.

Fassen wir also zusammen: weil ihr zu unbedarft altbacken seid, eure Zielgruppenspezifikation richtig zu machen, werden Woche für Woche Rohstoffe verschwendet, gelangen Chemikalien in die Umwelt, wird Plastik produziert, Energie verschwendet, CO2 produziert und so weiter – damit ihr euren vorgestrigen Stützstrumpfherstellern zahlenden Kunden weiterhin einreden könnt, dass ihr da eine Reichweite von Quadrillionen mündiger Bürger habt. Wenn Ratten lesen könnten, dann vielleicht.

Eure revolutionäre Neuerfindung des Konzepts ist wahrscheinlich der Versand via e-Postbrief. Naja, den haben eure Kollegen offenbar genauso weit an der Realität vorbei gemacht wie ihr euer Direktmarketing, aber egal, da findet zusammen, was zusammengehört. Aber da kann ich es wenigstens noch schneller und automatisch löschen.

Solche Konzepte werden nicht mehr lange überleben. Ganz sicher.

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr