2012 08. Nov

Digitale Sklaven für alle!

Preisfrage

Welches Unternehmen hat die Chuzpe, in Deutschland eine Plattform anzubieten, bei der

a) ohne jede Form von staatlicher, arbeitsrechtlicher und inhaltlicher Regulierung

b) einfache Arbeiten von Privatpersonen zu Niedriglöhnen erledigt werden und

c) diesen Service dann, ich zitiere, „Mechanischen Türken“ zu nennen.

Die Antwort lautet: Amazon.

Ich bin ja heute echt vom Stuhl gefallen. Ich kannte diesen Service nicht und hätte nie geglaubt, dass ein Unternehmen derartige Leistungen unter einer solchen Wortmarke anbieten würde, insbesondere nicht in Deutschland.

Das wäre ja so, wie wenn ich ein Online-Portal für Gelegenheitsprostituierte betreibe und das Ding dann… ne, den kann ich nicht bringen, dann schließen die mir mein Blog, vor meiner Haustür gibt’s Demos, Frontal 21 kommt zum Dreh vorbei und ich muss auswandern. Not worth it.

Aber WTF ist das denn bitte?

PS: Ich habe auch keine wirkliche Alternative zu der Übersetzung für Mechanical Turk gefunden. Es scheint auch im US-englischen dasselbe zu bedeuten, wie man es frei übersetzt: Mechanischer Türke. Die einzige, geringfügig schmeichelhaftere Bedeutung, die ich finden konnte, war „Schachtürke„. Das adelt wenigstens ein bisschen, weil Schach ja ein bekanntermaßen anspruchsvolles Spiel ist.

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr