2006 01. Sep

DAS Tool gegen Spam

Ich verweise nur ungern auf alte Artikel, aber es hat seinen Grund.

Mittlerweile habe ich viele Anti-Spam-Lösungen getestet: BitDefender, McAffee, GDATA AVK 2006. Der Haken: keines dieser Programme arbeitet wirklich zuverlässig bzw. die Erkennungsquoten sind mau und die false-positives (=Mails, die fälschlicherweise als Spam erkannt und ausgefiltert werden) unbefriedigend hoch.

Von allen Lösungen die beste ist immer noch die Freeware Spamihilator.

Das Programm hat im wesentlichen fünf Vorteile und einen Nachteil. Die Vorteile:

  • Installation mit automatischer Konfiguration von Outlook , Outlook Express und Thunderbird; ebenfalls automatische Re-Konfiguration bei Deinstallation des Programms
  • Über ein halbes Jahr gemittelt (bei mir) eine Erkennungsrate von 98,74%
  • Ebenfalls über sechs Monate absolut 12 false-positives
  • Ressourcenschonend (ca. 350 KB im RAM)
  • Community-Gedanke: wird eine Mail als Spam markiert, tauscht sich das Programm mit einem zentralen Server aus, so dass bei allen anderen Usern in Zukunft die Mail automatisch als Spam klassifiziert wird. Wem der Gedanke des Info-Austausches nicht gefällt, kann die Funktion auch abschalten, allerdings zu Lasten der Erkennungsrate.

Der Nachteil:

  • Verlangsamung des Mailabruf-Prozesses via POP3; das Programm fungiert als Proxy-Server und diese zusätzliche Hierarchie-Ebene fordert ihren Tribut. Ist allerdings nicht so wild, ich tippe auf etwa den doppelten Zeitbedarf wie ohne den Spamihilator

Ich schreibe das deshalb nochmal, weil ich mich momentan über 56 Spam-mails pro Tag (!) ärgere, die glücklicher Weise nicht mehr in meinem Outlook landen, sondern „nur noch“ im Spamihilator-Orkus. Da habe ich dann mal die Logs ausgewertet und war hoch erfreut 🙂

  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr