2012 04. Aug

Flying Swords of Dragon Gate

Jaja, ich weiß, Eastern-Filme spalten die Gemüter, aber ich finde diese Märchen-Style Filme mit den fliegenden Martial-Arts-Protagonisten immer mal wieder gut. Und mittlerweile versteht sich Fernost auch auf gute Effekte, so dass hier etwas rausgekommen ist, was zumindest auf den ersten Blick more epic rüberkommt als „Die Mumie 1-9“, auf der anderen Seite aber auch einige Parallelen aufweist. Könnte also spaßig werden.

 

Skyfall

Klar, der neue Bond. Noch Fragen?

 

Cloud Atlas

Der neue Film der Wachowski Brothers. Wie der alte Sack im Nerd Wiki schon anmerkte: sie mögen es komplex. Weshalb es hier um die Frage geht, ob wir mehrfach leben und ob das Schicksal uns in ganz unterschiedlichen Epochen immer wieder dieselben Kreise ziehen lässt, die gleichen Menschen lieben, hassen und treffen lässt. Der Trailer ist schonmal ziemlich nett und könnte -wenn der Inhalt so innovativ sein sollte wie damals in Matrix- einer der besten Filme des Jahrzehnts werden. Sage ich jetzt mal so.

 

Total Recall

Das Original mit Arnold Schwarzenegger – ein Meilenstein meiner Jugend. Das Remake 2012 – wird kein Meilenstein mehr, weil die Story bekannt ist, sieht aber trotzdem fett aus und wird daher selbstredend gesehen.

 

Prometheus

Alien, ebenfalls Kracher meiner jungen Tage. Prometheus ist das Prequel dazu. Obwohl sich jenseits des großen Teichs und auch hier schon SciFi-Fans die Mäuler zerreissen, weil der Film anscheinend den „ich geh mal allein ins dunkle Loch“-Mechanik des Horror-Genres auf die Spitze treibt, sieht er trotzdem so nett aus, dass ich als alter Sci-Fi-Apologet da wohl oder übel rein muss.

 

The Expendables 2

Was soll man dazu sagen? Alle Action-Helden unserer Kindheit -Willis, Stallone, Schwarzenegger, Statham, Lee, Lundgren, Hemsworth UND NOCH MEHR!- in EINEM Film gegen EINEN Bösewicht…must see!

So, das waren die Highlights. Dann wären da noch ein paar andere Dinger, die man vielleicht, aber nicht zwingend sehen muss.

2012 02. Aug

Edit: schade. In der Zeit, wo ich gerechnet habe, hat SPIEGEL Online seine Headline geändert. Vorher stand da: „Immobilienpreise in Deutschland explodieren„. Sieht man einerseits an der URL, in der es noch immer steht, andererseits auch im Google Cache und natürlich an den Nachahmern, die das Ganze schick geklont aufwändig selbst recherchiert haben.

Wie auch immer: jetzt steht z.B. bei SPIEGEL Online immerhin geringfügig richtiger „Immobilienpreise in Großstädten steigen drastisch„.

Dazu lässt sich eigentlich nur feststellen: beides ist falsch, das Sommerloch hat die Redaktionen offensichtlich kapazitativ stark ausgedünnt. Ich habe anhand der Daten aus dem SPIEGEL-Artikel spaßeshalber mal die Compound Annual Growth Rate (CAGR) für diese Preissteigerungen zwischen 2003 und 2011 berechnet (und dabei immer auf volle % aufgerundet).

Dahinter stehen drei zentrale Fragen:

  1. Um wie viel Prozent sind die Immobilienpreise in Gesamtdeutschland zwischen 2003-2011 pro Jahr gestiegen?
    (Das genau sagt nämlich die CAGR aus und da muss man leider etwas mehr rechnen, als einfach GESAMTSTEIGERUNG / ANZAHL DER JAHRE…)
  2. Um wie viel Prozent sind die Immobilienpreise in den Großstädten zwischen 2003-2011 pro Jahr gestiegen?
  3. Um wie viel sind im gleichen Zeitraum die Verbraucherpreise pro Jahr gestiegen?

Das Ergebnis ist ernüchternd:

Steigerung der Immobilienpreise in Deutschland 2003-2011

 

Kurzfassung:

  • während die Immobilienpreise in Gesamtdeutschland im Zeitraum zwischen 2003-2011 nur um 1,3% p.a. gestiegen sind, sind die Verbraucherpreise im selben Zeitraum um 1,8% p.a. gestiegen.
  • Die Immobilienpreise in den Großstädten (mit den mutmaßlich höchsten Preissteigerungen) ist mit 2,4% p.a. gestiegen und damit nur 0.6% p.a. stärker, als die Verbraucherpreise.

Ich weiß nicht, wie Ihr das seht, aber eine Explosion sieht für mich anders aus 🙂

2012 30. Jul

Manchmal muss man feststellen, dass (fiktive) künstlerische Visionen ihrer Zeit einfach weit, weit voraus sind.

Aktuelles Beispiel: Die Kronen-Zeitung aus Österreich (so eine Art BILD-Pendant) druckt ein Foto von syrischen Flüchtlingen. Da der Straßenzug auf dem Reuters-Foto zu undramatisch war, hat man offenbar ein bissel „geshopped“ und fertig ist die flüchtende Familie vor dramatischer Kulisse.

Halt! dachte ich eben, das kennst du doch irgendwoher!? Genau, nämlich aus dem Film „Wag the Dog„. Da gehen die sogar noch einen Schritt weiter und machen aus einem US-amerikanischen Mädel mit Chipstüte vor Bluebox eine flüchtende Armenierin vor brennender Stadt. Et volia…

Geiler Film übrigens, passt auch wieder zum aktuellen Weltgeschehen. Der Plot: Amtierender US-Präsident vögelt eine Pfadfinderin im Oval Office, woraufhin ein ausgefuchster PR-Berater einen ganzen Krieg (in Armenien) inszeniert, um damit den Wahlkampf der Gegenseite zu kompensieren. Ganz großes Kino 🙂

PS: Was ganz ähnliches gab es vor einiger Zeit schonmal. Da haben doch tatsächlich irgendwelche Modevögel die „Derelicte-Modelinie“ aus dem Film „Zoolander“ tatsächlich Realität werden lassen.

2012 26. Mai

…kann man bei TAZ.de nachlesen…
…außer vielleicht noch gegen „Enkeltrickbetrüger“…

2012 10. Mai

[Der Post hier schlummert schon seit Ende 2011 in meinen Entwürfen, aber jetzt muss es raus 🙂 Es kann also sein, dass hier noch 2011er Zahlen genannt werden, die sich ggf. noch leicht verändert haben. Sorry for that…]

Überall ist heute zu lesen, was schon seit Monaten gerüchteweise kursiert: Facebook wird an die Börse gehen. Ziel sei eine Unternehmensbewertung von bis zu 100 Mrd. US-Dollar. Bei einem Deal dieser Größenordnung gibt es immer die sog. „Phantasie“, das lässt sich nicht verhindern. Ein anderer, professioneller klingender Begriff dafür ist „Strategic Premium“, also ein „strategischer Preisaufschlag“. Beide Begriffe bedeuten aber letztlich dasselbe: aus nicht gewissen (=nicht direkt oder gar nicht erkennbaren) Gründen glauben die Anleger, dass das Investment mehr Wert ist, als die „harten Fakten“ hergeben. Und dementsprechend zahlen sie eben mehr.

Es gibt aber einige Aspekte, die eher dafür sprechen, dass Facebook-Aktien für Anleger mittel- bis langfristig keine besonders gute Wahl sein werden. 

Weiterlesen »

2012 29. Apr

SSDs eignen sich super als sehr schnelle und gleichzeitig stromsparende Festplatten in PCs und Notebooks. Gründe für die Verschlüsselung von Festplatten gibt es einige, insbesondere bei Notebooks ist das Thema „Diebstahl“ sicherlich ganz vorne dabei. Es ist ärgerlich genug, wenn einem jemand ein 1.000-EUR-Notebook klaut, aber dann will ich wenigstens sichergehen, dass der Typ nicht auch noch meine Daten hat.

Aber: Verschlüsselung hat ihren Preis. Zum Einen braucht es Prozessor-Power um in Echtzeit Daten zu ver- und entschlüsseln, zum anderen dauern Festplatten-Zugriffe länger und die Transferraten von Festplatten (und leider auch SSDs) verringert sich deutlich.

Vor einiger Zeit hatte ich über die Performance auf TrueCrypt-verschlüsselten SSDs geschrieben. Damals benutzte ich die Intel G2 „Postville“-SSD mit 160 GB und eigenem Intel-Controller. Mittlerweile sind wir zwei Controller-Generationen weiter und ich habe mir eine neue SSD zugelegt in der Hoffnung, die Performance auch auf TrueCrypt-verschlüsselten SSDs steigern zu können.

Weiterlesen »

2012 10. Mrz

Im Moment wird das wichtigste Thema des Planeten –Gender Mainstreaming– glücklicher Weise wieder intensiviert angegangen. Aber das ist nicht genug, denn wir müssen das Übel an der Wurzel packen und dürfen nicht zulassen, dass kulturhistorische Artefakte uns und die kommenden Generationen mit gefährlichem Gedankengut kompromittieren!

Bekanntlich zeichnen sich in allen Bereichen der Kultur die sog. „Klassiker“ dadurch aus, dass in der Vorstellung des Bildungsbürgertums ihren Ansichten, Konzepten und Botschaften eine die Zeiten überdauernde Wahrheit zugeschrieben wird. Wahrheit, hah! Diese Werke werden nämlich unter der Prämisse einer inhärenten Wahrheit auch in Deutschland massenweise konsumiert und prägen so -teilweise schon in der Kindheit!- unsere Einstellungen und Werte. Aber was geben uns die Klassiker zu den Frauen mit auf den Weg? Kann und darf man diese Werke überhaupt öffentlich verbreiten? Enthalten sie möglicherweise gefährlich ungendergemainstreamte Botschaften, die männliche Gehirne sublimal beeinflussen und damit das Gender Mainstreaming auf subtile Weise boykottieren?

Weiterlesen »

Seiten: Neuere 1 2 3 ... 5 6 7 ... 42 43 44 Ältere
  • Artikel
  • Twitter
  • Tumblr